Aussicht auf sehr gute Umsetzbarkeit meines Gründungsvorhabens erhalten.

Das Projekt guide-München berät und unterstützt Existenzgründerinnen in München. Bereits zum zehnten Mal hatte das Projekt zum Businesskonzept-Wettbewerb aufgerufen, an dem ich teilgenommen habe.

Staatsministerin Emilia Müller lobte das Potential der Gründerinnen.

Auf der Prämierungsfeier im Oktober 2016 zeichnete Emilia Müller, die bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Frauen für besonders überzeugende Geschäftsideen aus. Dabei findet die Ministerin auch sehr lobende Worte für alle Teilnehmerinnen:

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von best concept freut es mich besonders, dass so viele Gründerinnen wie noch nie am Wettbewerb teilgenommen haben. Dies zeigt, wieviel Potenzial in den Frauen steckt. […] Um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben und wirtschaftliches Wachstum zu sichern, benötigen wir den frischen Wind und die guten Geschäftsideen von Unternehmerinnen.

Das Feedback der Jury motiviert mich persönlich sehr.

Zwei unabhängige Jurymitglieder erstellen zu jedem eingereichten Konzept ein schriftliches Feedback für die Teilnehmerin. Diese Rückmeldungen sind äußerst differenziert und helfen dadurch weiter. Besonders stolz bin ich darauf, dass mir beide Jurymitglieder hohe Erfolgschancen in der Umsetzung meines Geschäftsvorhabens einräumen. Helen Duran von Munich Startup, dem offiziellen Start-Up Portal der Stadt München, beschreibt die Stärke meines Konzepts so:

Die Geschäftsidee wurde transparent und anschaulich beschrieben. Die Struktur des Konzepts ist klar und nachvollziehbar.

Die Gründerin stellt außerdem gut dar, dass sie über eine vielseitige und tiefe Branchenerfahrung verfügt. Ihre Kompetenzen, Qualifikation und Berufserfahrung sind klar erkennbar, nachvollziehbar und überzeugend. Darüber hinaus kennt Laura Müller ihre Zielgruppen und deren Bedürfnisse. Kunden, Kundengruppen, Kundennutzen sind gut dargestellt.

Die Idee, über einen Blog das Geschäft kommunikativ zu hinterlegen und zu unterstützen, ist positiv hervorzuheben. So werden potentielle Kunden auf die Gründerin aufmerksam und können sich vorab ein Bild über Laura Müller und ihre Arbeits- und Denkweise machen – in dieser Branche äußerst zielführend.

Im Gespräch mit Miriam Flickinger und Dominique Egger. (c) Andreas Schebesta

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.